Berichte 2021


Fast wieder Liga-Normalität

 

Es war Wirklichkeit - die Regionalliga meldet sich noch im Jahr 2021 zurück und verspricht Hoffnung für das kommende Jahr.

Itzehoe hatte es vollbracht, Ihren Wettkampf genehmigen zu lassen und so durften wir eine Mannschaft für das Team-Relay stellen und uns mit den anderen Regio-Mannschaften zum Abschluss des Jahres nochmal messen, auch wenn der Wettkampf natürlich außerhalb der offiziellen Liga-Wertung stattfand. Wir konnten also definitiv nicht absteigen, aber auch nicht aufsteigen.

 

Das Team-Relay ist ähnlich wie bei den Profis, ein Athlet jedes Teams vollendet einen Super-Sprint-Triathlon (250m Schwimmen, 6km Rad, 1,7km Lauf) und übergibt dann an den nächsten Starter. Ein Format, bei dem es absolut keine Zeit gibt, Luft zu holen.

Unsere Mannschaft stellte sich quasi durch diverse Verletzungen und Verhinderungen von alleine auf.

So kamen Jonas Elfers und Jannes Tietjen hoch aus der Landesliga-Mannschaft und konnten uns stark unterstützen.

 

Irgendwie war es ein anderes Gefühl vor dem Wettkampf, ein Mix aus Vorfreude und Anspannung, aber auch aus Spaß und Surrealität, dass wir nun Ende August unseren ersten Wettkampf seit 2 Jahren bestreiten durften.

Jonas Winter ging für uns als erster an den Start, zusammen mit 26 weiteren Athleten aus der Regionalliga, als auch aus der Landesliga Schleswig-Holstein. Jonas hatte sein Training neu strukturiert und war entsprechend motiviert zu zeigen, was in ihm steckt und zeigte eine klasse Leistung bis zum Wechsel Rad auf Lauf. Vor dem Wettkampf witzelte er noch mit dem ersten Starter des benachbarten Teams, der Abstand zwischen den beiden Rädern sei eng, man werde sich aber bestimmt nicht begegnen. Nun ja, nach dem Rad kamen beide zusammen zum Wechselplatz und Jonas wechselte euphorisiert schneller als sein Konkurrent - vergaß aber seinen Helm abzusetzen, musste umdrehen und verlor somit Zeit. Die Lacher im Ziel von uns waren ihm sicher.  Er lief die 2km dann aber stark zu Ende und übergab an Julian. Auch er startete mit Neo über die 250m. Offiziell sollte das Wasser 19°C haben, gefühlt waren es eher 15. Richtige Entscheidung, denn er blieb so warm, seine Wechselzeit war sehr gut und er arbeitete das Team dann beim Rad und Laufen um 2 Plätze nach vorne.

Jeroen war der Nächste, eigentlich einer dem diese spritzigen Formate liegen und ein Kandidat für Top-Zeiten, doch ihn bremste eine vorherige Erkältung deutlich aus, die sich vor allem auf dem abschließenden Lauf rächte. Doch er zog durch und übergab an Jannes auf Platz 8 liegend.

Mit Jannes und Jonas kamen zum Schluss unsere Gelegenheitstrainierer, die beide ihren Job aber dafür fantastisch machten. Jannes kämpfte mit viel Ehrgeiz um jede Position. Gerade beim Schwimmen konnte er gut mithalten, musste bei den beiden anderen Disziplinen aber wenige Konkurrenten vorbeiziehen lassen.

Jonas machte den Schluss-Läufer und erntete gleich auf den ersten Metern Sympathien der Zuschauer. Beim Sprint in den kalten Lohmühlenteich machte er durch Laute offensichtlich, wie kalt das Wasser war. Ein "der Junge ist mir sympathisch" war aus den wenigen zugelassenen Zuschauern zu entnehmen.

Auch Jonas konnte dem hohen Tempo der gestandenen Regionalliga Athleten nicht folgen und hatte zudem als Letztes auch vermeintlich starke Gegner. Doch er biss und brachte uns auf Platz 14 ins Ziel. Es waren zwar nur 15 Mannschaften aus der Region am Start, doch immerhin nicht letzter.

Zudem war es für uns alle eine Standortbestimmung und Motivation für die kommende Saison, in der wir in breiter Besetzung antreten werden.